Berufliches und Privates vermischen sich zunehmend

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Nur noch bei jedem fünften Beschäftigten sind die Bereiche Arbeit und Freizeit klar voneinander getrennt. Die Grenzen verschwimmen in beide Richtungen, zeigt eine Studie des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) und des Karrierenetzwerks Xing. Viele gehen demnach in ihrer Freizeit Tätigkeiten nach, die eher ihrer Arbeitszeit zuzurechnen sind - und umgekehrt. So gaben 63,7 Prozent der 1.859 befragten Arbeitnehmer zwischen 25 und 54 Jahren an, in ihrer Freizeit beispielsweise...

Frauen sehen Arbeitswelt der Zukunft skeptischer entgegen als Männer

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Eine knappe Mehrheit der Arbeitnehmer bewertet neue Trends der Arbeitswelt wie sich wandelnde Kundenbedürfnisse oder veränderte Ansprüche an die Arbeitgeber zwar positiv. Frauen fühlen sich jedoch deutlich schlechter auf die Zukunft der Arbeit vorbereitet als Männer. Ein Grund dafür ist laut der Beratung BCG, dass sie weniger Bezug zu Themen wie Automatisierung, Robotik und KI haben. Insgesamt hat BCG für die Studie 1.000 Beschäftigte sowie 800 Managerinnen und Manager befragt. Während...

IW-Studie: Befristete Beschäftigung wird zu Unrecht kritisiert

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Befristete Arbeitsverträge haben derzeit kein gutes Image: Zwei gängige Meinungen über sie sind, dass sie in eine berufliche Sackgasse führen und Arbeitnehmer verunsichern. Beide werden durch eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zurückgewiesen. Vielmehr sei die befristete Beschäftigung vor allem für jüngere Arbeitnehmer ein Sprungbrett in den Arbeitsmarkt. IW-Ökonom Holger Schäfer analysierte für seine Studie Daten des "Sozio-oekonomischen Panels", einer repräsentativen...

Babyboomer im Zeitalter des digitalen Technologie-Wandels

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Laut aktuellen Marktforschungsergebnissen des Wirtschafts-Dienstleisters Deloitte ist die Generation der 55- bis 74-Jährigen - der sogenannten "Babyboomer" - digitalen technischen Neu-Entwicklungen gegenüber durchaus aufgeschlossen und holt im Vergleich zu jüngeren Altersgruppen deutlich auf. Digitale "Standard"-Geräte wie PC oder Laptop besitzen demnach 96 Prozent der 55- bis 74-Jährigen. 81 Prozent von ihnen nutzten ein Smartphone, was einer Steigerung um 25 Prozent seit 2016 entspräche -...

Zahl der Informatik-Studentinnen geht zurück

Wolters Kluwer HR-Boulevard
In Informatikstudiengängen in Deutschland sind Frauen weiterhin unterrepräsentiert. Ihre Anzahl ist sogar wieder leicht zurückgegangen, ebenso die Zahl weiblicher Absolventen. Dabei sind viele Unternehmen der ITK-Branche sehr daran interessiert, Frauen für IT-Positionen zu gewinnen. Die Zahl der Informatik-Studentinnen hierzulande hat wieder leicht abgenommen. Während 2016 noch 8.966 Frauen ein Erststudium im Fach Informatik begonnen hatten, waren es ein Jahr später noch 8.792 - ein...

Langfristiger Anstieg von Teilzeitarbeit

Wolters Kluwer HR-Boulevard
2018 betrug das Arbeitszeitvolumen aller Beschäftigten in Deutschland rund 52,3 Mrd. Stunden. Das ist eine halbe Milliarde mehr als 1991. Auffallend sei der Trend zur Teilzeitarbeit. Seit 1991 ist demnach das Arbeitszeitvolumen Vollzeitbeschäftigter von 47,5 Mrd. Stunden auf 40,7 Mrd. Stunden im Jahr 2018 gesunken, deutlich gestiegen sei hingegen das der Teilzeitbeschäftigten, von 4,3 Mrd. Stunden auf 11,6 Mrd. Stunden. Letzteres entspräche einem Anstieg des Teilzeitarbeitsvolumens von 8,3...

Ralf Spielberger leitet Personal, IT und Finanzen

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Ralf Spielberger ist seit Januar 2019 Mitglied der Geschäftsführung bei der Thieme Gruppe. Er verantwortet beim Anbieter von Informationen und Services rund um Medizin und Gesundheit die Bereiche Personal, Finanzen und IT. Der 51-Jährige folgte auf Wolfgang Knüppe, der in den Ruhestand gegangen ist. Die Erfahrungen von Spielberger mit digitalen Transformationsprozessen sollen dazu beitragen, die Thieme Gruppe strategisch weiterzuentwickeln. Spielberger war zuletzt beim Allgemeinen...

Handelsblatt Media Group: Astrid Caetano leitet Personalentwicklung

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Seit dem 7. Januar ist Astrid Caetano Leiterin Personalentwicklung bei der Handelsblatt Media Group. In der neu geschaffenen Position verantwortet die 48-Jährige die strategische Ausrichtung und Entwicklung der gesamten Weiterbildungs- projekte und das Talent Management der Mitarbeiter. Sie berichtet an Thomas Gottlöber, Leiter Personal & Recht des Unternehmens. Astrid Caetano war zuletzt seit April 2016 Human Resources Director und Head of Talent bei der Werbeagentur Saatchi & Saatchi und...

DIHK-Arbeitsmarktreport: Konjunktur schwächelt, Fachkräftenachfrage aber nicht

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Es gibt erste Anzeichen dafür, dass die Konjunktur ins Stocken geraten könnte. An den Fachkräfteengpässen in vielen Branchen ändert das jedoch nichts, im Gegenteil. Wie der DIHK-Arbeitsmarktreport zeigt, können mittlerweile 49 Prozent von 23.000 befragten Unternehmen offene Stellen längerfristig nicht besetzen. Das sind mehr als im Vorjahr, als 47 Prozent keine passenden Arbeitskräfte fanden. Die Entkoppelung dieser Entwicklung vom Konjunkturverlauf sei neu, so Achim Dercks,...

Führungskräfte-Befragung: Vielfalt ja, Karriere lieber nicht

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Diversität und Chancengleichheit steht vor allem bei jüngeren Führungskräften in Deutschland hoch im Kurs. Bei der tatsächlichen Verwirklichung in ihren Organisationen sehen sie jedoch noch Nachholbedarf. Karriere indes lockt sie wenig. Nur für wenige ist die oberste Führungsetage ein Ziel. Das zeigt eine Studie der Personalberatung Egon Zehnder. Insgesamt wurden dafür 2.500 Führungskräfte in sieben Ländern befragt, 355 davon aus Deutschland. Zwar sagten 78 Prozent von ihnen, dass...

Flexible Arbeitsmodelle können klassische Rollenverteilung verstärken

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Durch flexiblere Arbeitszeiten haben weder Mütter noch Väter mehr Freizeit. Wie sie Modelle wie Gleitzeit und Homeoffice allerdings nutzen, ist unterschiedlich: Väter stecken ausschließlich mehr Zeit in den Job, während sich Mütter intensiver um die Kinderbetreuung kümmern - und zusätzlich noch etwas mehr arbeiten. Das sind Kernergebnisse einer Studie der arbeitnehmernahen Hans-Böckler-Stiftung. Auf Grundlage von Daten der repräsentativen Langzeitbefragung "Sozio-oekonomisches Panel" fand...

Höherwertige Tätigkeit im Job als berufliche Aufstiegs-Chance

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Laut einer aktuellen Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) arbeiten mehr als zehn Prozent der dual ausgebildeten deutschen Fachkräfte in Tätigkeitsbereichen, die eigentlich einen höheren beruflichen Abschluss voraussetzen. Nach den Ergebnissen der BIBB-Analyse "Beruflicher Aufstieg durch überwertige Erwerbstätigkeit - Männer und Frauen mit dualer Ausbildung im Vergleich" sind Arbeitnehmer damit in vielen Fällen auch ohne formal höherwertigen Abschluss beruflich aufgestiegen...