« Zurück

Hilfestellung für regionale Fachkräftenetzwerke

Fachkräftenetzwerke sind Gruppen unterschiedlicher Akteure, die Wege und Lösungen gegen Fachkräftelücken in der regionalen Wirtschaft erproben und verbreiten. Was die Qualifizierung für die Digitalisierung betrifft, müssen sie ihre Rolle erst noch finden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Innovationsbüros Fachkräfte für die Region, die gleichzeitig Handlungsempfehlungen enthält.

Der Studie liegt die These zugrunde, dass die digitale Transformation neben einer technologischen auch organisatorische und unternehmenskulturelle Komponenten hat. Diese bringen ebenfalls erhebliche Qualifizierungsbedarfe mit sich. Allerdings gaben nur 20 Prozent der 139 befragten Netzwerke an, dass die Qualifizierung für die Digitalisierung für sie ein zentrales Thema ist. Mehr als die Hälfte der Netzwerke hat das Thema jedoch immerhin auf der Agenda.

Es zeigte sich, dass die regionalen Voraussetzungen und institutionellen Strukturen einen deutlich erkennbaren Einfluss darauf haben, wie sich Fachkräftenetzwerke hinsichtlich der Qualifizierung für die Digitalisierung aufstellen. Zudem entdeckten die Autoren Hinweise darauf, dass sich die Schere zwischen Vorreiter- und Nachfolgeregionen der Digitalisierung weiter öffnet.

In den betrachteten Regionen gab es in der Regel mehrere Netzwerke mit teilweise ähnlichen fachlichen Schwerpunkten. Zu den Empfehlungen für die regionalen Fachkräftenetzwerke zählt daher unter anderem, dass sie sich spezialisieren sollten, um Doppelangebote und Interessenkonflikte zu vermeiden. Darüber hinaus sei es ratsam, die Zusammenarbeit mit Fachakteuren und Qualifizierungsträgern zu stärken sowie Unternehmen bei einem gezielten Weiterbildungsmanagement für die Digitalisierung zu unterstützen. Möglich ist dies beispielsweise durch den Einsatz regionaler Qualifizierungsberater oder die Bereitstellung von Materialien für solche.

Des Weiteren sollten Unternehmen für die Chancen der Beteiligungsqualifizierung sensibilisiert und Mitarbeiter damit zu Mitgestaltern der digitalen Transformation gemacht werden. Ebenfalls wichtig sei, Erfolge zu identifizieren und sie sichtbar zu machen.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.

Durchschnitt (0 Stimmen)
Die durchschnittliche Bewertung ist 0.0 von max. 5 Sternen.


Noch keine Anmerkungen Fangen Sie an.