« Zurück

Vergütung: Klage einer Reporterin auf gleichen Lohn erfolglos

Eine Reporterin des ZDF, die sich bei der Vergütung im Vergleich mit männlichen Kollegen benachteiligt fühlt, ist mit ihrer Klage auch in zweiter Instanz gescheitert. Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg sah keine ausreichenden Hinweise dafür, dass die Journalistin wegen ihrer Eigenschaft als Frau schlechter bezahlt wurde.

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat die Klage einer Frau, die als Redakteurin für die ZDF-Sendung "Frontal 21" tätig war, abgewiesen (LAG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 05.02.2019, Az. 16 Sa 983/18).

Die Reporterin hatte beklagt, sie erhalte wegen ihres Geschlechts eine geringere Vergütung als ihre vergleichbaren männlichen Kollegen. Sie machte Vergütungs-, Entschädigungs- und Schadensersatzansprüche geltend. Darüber hinaus verlangte sie Auskunft über die Vergütung anderer Mitarbeiter.

LAG sah keine Anhaltspunkte für Lohndiskriminierung

Wie bereits die Vorinstanz hat auch das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg die Klage abgewiesen. Die Klägerin habe keine ausreichenden tatsächlichen Hinweise für eine Benachteiligung bei der Vergütung wegen ihres Geschlechts vorgetragen und könne deshalb weder eine weitere Vergütung noch eine Entschädigung oder Schadenersatz fordern. Das LAG stufte die Reporterin nicht als Arbeitnehmerin, sondern als freie Mitarbeiterin ein. Bereits das Arbeitsgericht Berlin hatte in erster Instanz entschieden, die Klägerin habe keine Tatsachen vorgetragen, die auf eine ungerechtfertigte Ungleichbehandlung bei der Vergütung von Männern und Frauen hindeuten würden.

Auch Auskunftsanspruch abgewiesen

Auch das Verlangen nach Auskunft über die Vergütung der Arbeitskollegen wurde vom Gericht abgeschmettert. Der Klägerin stehe als freie Mitarbeiterin kein Auskunftsanspruch nach § 10 Entgelttransparenzgesetz zu, urteilte das LAG Berlin-Brandenburg. In Bezug auf den Auskunftsanspruch ließ das LAG aber immerhin die Revision zum Bundesarbeitsgericht zu.

Quelle: Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, Personalwirtschaft.de

Durchschnitt (0 Stimmen)
Die durchschnittliche Bewertung ist 0.0 von max. 5 Sternen.


Noch keine Anmerkungen Fangen Sie an.