Flexible Arbeitsmodelle können klassische Rollenverteilung verstärken

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Durch flexiblere Arbeitszeiten haben weder Mütter noch Väter mehr Freizeit. Wie sie Modelle wie Gleitzeit und Homeoffice allerdings nutzen, ist unterschiedlich: Väter stecken ausschließlich mehr Zeit in den Job, während sich Mütter intensiver um die Kinderbetreuung kümmern - und zusätzlich noch etwas mehr arbeiten. Das sind Kernergebnisse einer Studie der arbeitnehmernahen Hans-Böckler-Stiftung. Auf Grundlage von Daten der repräsentativen Langzeitbefragung "Sozio-oekonomisches Panel" fand...

Arbeitsmarkt: Frauen und jüngere Bewerber haben in Deutschland größere Jobchancen

Wolters Kluwer Employer Branding
Laut einer Studie von Stepstone haben Bewerber in Deutschland bessere Chancen, den anvisierten Job zu bekommen als in europäischen Nachbarländern. Frauen und jüngere Kandidaten sind erfolgreicher. Mehr als jeder vierte Bewerber hierzulande lehnt das Vertragsangebot ab, das er am Ende des Bewerbungsprozesses erhalten hat. obsuchende in Deutschland haben gegenüber Stellensuchenden in Frankreich, Belgien und den Niederlanden deutlich bessere Erfolgsquoten bei Bewerbungen. So versenden sie im...

Repräsentative Befragung: Gutes Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten motiviert am meisten

Wolters Kluwer HCM
Im Rahmen einer Studie wurden die Deutschen gefragt, welche Faktoren sich positiv auf ihre Arbeitsmoral auswirken oder auswirken würden, auch wenn sie derzeit nicht erwerbstätig sind. Danach steht ein gutes Verhältnis zu anderen Mitarbeitern und Vorgesetzten an erster Stelle. Darüber hinaus wurde die Rolle des Gehalts als Motivationsfaktor untersucht. Wenn es um die Motivationsfaktoren im Job geht, entschieden sich die meisten Deutschen (46 Prozent - Mehrfachnennungen waren möglich) von 16...

KMU können mit KI bisher nicht viel anfangen

Wolters Kluwer Globalisierung & Technologie
Über Künstliche Intelligenz (KI) wird viel berichtet, doch tatsächlich halten sie 48 Prozent der Unternehmen für ihre eigenen Belange für irrelevant. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) stehen der Technologie skeptisch gegenüber - und drohen dadurch den technologischen Anschluss zu verlieren. Das zeigt eine Studie der Beratung PwC. Grundlage der Analyse "Künstliche Intelligenz in Unternehmen" ist eine Befragung von 500 Entscheidern privatwirtschaftlicher Unternehmen in...

Betriebsbefragung: Geflüchtete vor allem als Azubis eingestellt

Wolters Kluwer Employer Branding
mmer mehr Unternehmen in Deutschland bilden Menschen mit Fluchthintergrund aus. Die Ausbildung ist mittlerweile die stärkste Beschäftigungsform Geflüchteter geworden. Als größte Herausforderungen sehen die Betriebe weiterhin die Bürokratie sowie die Planungsunsicherheit wegen drohender Abschiebungen an. Zum dritten Mal hat das bundesweite "> Netztwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge" seine Mitgliedsbetriebe zum Stand der Integration von Geflüchteten befragt. An der Umfrage nahmen im...

Dienstwagen für minijobbende Ehefrau ist steuerlich nicht absetzbar

Wolters Kluwer HCM
Ein Einzelhändler wollte Steuern sparen, indem er seine Frau, die auf Minijob-Basis im Ehegattenbetrieb arbeitete, mit einem Dienstwagen zur uneingeschränkten Privatnutzung ausstattete. Der Bundesfinanzhof (BFH) macht da jedoch nicht mit: Der Arbeitsvertrag sei steuerlich nicht anzuerkennen, da fremde Dritte niemals einen solchen angeboten bekämen - aus gutem Grund (Az.: X R 44/17). Mit der Ehefrau war eine wöchentliche Arbeitszeit von neun Stunden und ein Monatslohn von 400 Euro...

Handelsblatt Media Group: Astrid Caetano leitet Personalentwicklung

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Seit dem 7. Januar ist Astrid Caetano Leiterin Personalentwicklung bei der Handelsblatt Media Group. In der neu geschaffenen Position verantwortet die 48-Jährige die strategische Ausrichtung und Entwicklung der gesamten Weiterbildungs- projekte und das Talent Management der Mitarbeiter. Sie berichtet an Thomas Gottlöber, Leiter Personal & Recht des Unternehmens. Astrid Caetano war zuletzt seit April 2016 Human Resources Director und Head of Talent bei der Werbeagentur Saatchi & Saatchi und...

Arbeitgeber halten mit Ansprüchen von Bewerbern oft nicht Schritt

Wolters Kluwer Employer Branding
Digitaler Konsum und glänzende Jobaussichten - das sind zwei Hauptgründe dafür, dass Bewerber zunehmend ungeduldig werden. Treffen sie auf Arbeitgeber mit umständlichen Bewerbungsprozessen oder langen Reaktionszeiten, brechen sie den Kontakt häufig ab, obwohl sie an der Stelle eigentlich interessiert sind. Die Ergebnisse liefert eine Umfrage des E-Recruiting-Lösungsanbieters Softgarden unter 6.589 Bewerbern. Der Arbeitsmarkt bietet derzeit viele Alternativen. So gaben 55,8 Prozent der...

Babyboomer im Zeitalter des digitalen Technologie-Wandels

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Laut aktuellen Marktforschungsergebnissen des Wirtschafts-Dienstleisters Deloitte ist die Generation der 55- bis 74-Jährigen - der sogenannten "Babyboomer" - digitalen technischen Neu-Entwicklungen gegenüber durchaus aufgeschlossen und holt im Vergleich zu jüngeren Altersgruppen deutlich auf. Digitale "Standard"-Geräte wie PC oder Laptop besitzen demnach 96 Prozent der 55- bis 74-Jährigen. 81 Prozent von ihnen nutzten ein Smartphone, was einer Steigerung um 25 Prozent seit 2016 entspräche -...

DSGVO ist auf EU-Ebene noch ein Flickenteppich

Wolters Kluwer Globalisierung & Technologie
Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sei prinzipiell das beste aller Datenschutzgesetze. In der Praxis mangele es aber an Ressourcen zur Umsetzung. Außerdem leide es an dem Systemfehler, dass der gemeinsame Europäische Datenschutzausschuss nicht selbst Verfahren eröffnen könne. So fasst das IT-Portal heise.de eine Bestandsaufnahme im Innenausschuss des Europaparlaments zusammen. Nach der jetzigen Ausgestaltung bleibe der Ausschuss ein Gremium nationaler Behörden - und die...

Arbeiten in der "fünften Jahreszeit": Die Karnevalszeit geht von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch

Wolters Kluwer Recht
Servicekräfte in der Gastronomie haben einen Anspruch darauf, dass es im Arbeitszeugnis extra erwähnt wird, wenn sie während der Karnevalszeit gearbeitet haben. Und zur "Karnevalszeit" gehören (zumindest in Köln) die Tage von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch - das Arbeitsgericht Köln ließ daran keinen Zweifel aufkommen. Eine Kellnerin, die unter anderem am Karnevalssamstag gearbeitet hat, einen Anspruch darauf hat, dass eine "in der Karnevalszeit" geleistete Tätigkeit in ihrem Zeugnis...

Höherwertige Tätigkeit im Job als berufliche Aufstiegs-Chance

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Laut einer aktuellen Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) arbeiten mehr als zehn Prozent der dual ausgebildeten deutschen Fachkräfte in Tätigkeitsbereichen, die eigentlich einen höheren beruflichen Abschluss voraussetzen. Nach den Ergebnissen der BIBB-Analyse "Beruflicher Aufstieg durch überwertige Erwerbstätigkeit - Männer und Frauen mit dualer Ausbildung im Vergleich" sind Arbeitnehmer damit in vielen Fällen auch ohne formal höherwertigen Abschluss beruflich aufgestiegen...