Zahl der Informatik-Studentinnen geht zurück

Wolters Kluwer HR-Boulevard
In Informatikstudiengängen in Deutschland sind Frauen weiterhin unterrepräsentiert. Ihre Anzahl ist sogar wieder leicht zurückgegangen, ebenso die Zahl weiblicher Absolventen. Dabei sind viele Unternehmen der ITK-Branche sehr daran interessiert, Frauen für IT-Positionen zu gewinnen. Die Zahl der Informatik-Studentinnen hierzulande hat wieder leicht abgenommen. Während 2016 noch 8.966 Frauen ein Erststudium im Fach Informatik begonnen hatten, waren es ein Jahr später noch 8.792 - ein...

Auswahlverfahren: Entschädigungsanspruch für schwerbehinderten Bewerber

Wolters Kluwer Recht
Öffentliche Arbeitgeber müssen schwerbehinderte Bewerber, sofern deren fachliche Eignung nicht offensichtlich fehlt, zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Dies gilt auch dann, wenn die Stelle nur intern ausgeschrieben wurde, wie ein Urteil des Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg zeigt. Führt ein öffentlicher Arbeitgeber nach einer Stellenausschreibung Auswahlgespräche durch, sind schwerbehinderte Bewerber nach § 165 Satz 3 SGB IX auch dann zu einem Bewerbungsgespräch einzuladen, wenn...

Langfristiger Anstieg von Teilzeitarbeit

Wolters Kluwer HR-Boulevard
2018 betrug das Arbeitszeitvolumen aller Beschäftigten in Deutschland rund 52,3 Mrd. Stunden. Das ist eine halbe Milliarde mehr als 1991. Auffallend sei der Trend zur Teilzeitarbeit. Seit 1991 ist demnach das Arbeitszeitvolumen Vollzeitbeschäftigter von 47,5 Mrd. Stunden auf 40,7 Mrd. Stunden im Jahr 2018 gesunken, deutlich gestiegen sei hingegen das der Teilzeitbeschäftigten, von 4,3 Mrd. Stunden auf 11,6 Mrd. Stunden. Letzteres entspräche einem Anstieg des Teilzeitarbeitsvolumens von 8,3...

Führungskräfte-Befragung: Vielfalt ja, Karriere lieber nicht

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Diversität und Chancengleichheit steht vor allem bei jüngeren Führungskräften in Deutschland hoch im Kurs. Bei der tatsächlichen Verwirklichung in ihren Organisationen sehen sie jedoch noch Nachholbedarf. Karriere indes lockt sie wenig. Nur für wenige ist die oberste Führungsetage ein Ziel. Das zeigt eine Studie der Personalberatung Egon Zehnder. Insgesamt wurden dafür 2.500 Führungskräfte in sieben Ländern befragt, 355 davon aus Deutschland. Zwar sagten 78 Prozent von ihnen, dass...

Digitale Weiterbildung leidet unter Geld- und Zeitmangel

Wolters Kluwer HCM
Wird da an der Zukunft gespart? Eine repräsentative Umfrage des Bitkom und des TÜV-Verbands zeigt jedenfalls, dass vier von zehn Unternehmen Weiterbildungen für zu teuer halten oder kein Geld mehr dafür übrig haben. Ein festes Budget für den Ausbau der Digitalkompetenzen der Mitarbeiter haben nur 22 Prozent. Fehlende Zeit für die Freistellung der Beschäftigten ist ein weiteres großes Hemmnis. Insgesamt haben die Verbände 504 Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeitern in Deutschland...

Frauen sehen Arbeitswelt der Zukunft skeptischer entgegen als Männer

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Eine knappe Mehrheit der Arbeitnehmer bewertet neue Trends der Arbeitswelt wie sich wandelnde Kundenbedürfnisse oder veränderte Ansprüche an die Arbeitgeber zwar positiv. Frauen fühlen sich jedoch deutlich schlechter auf die Zukunft der Arbeit vorbereitet als Männer. Ein Grund dafür ist laut der Beratung BCG, dass sie weniger Bezug zu Themen wie Automatisierung, Robotik und KI haben. Insgesamt hat BCG für die Studie 1.000 Beschäftigte sowie 800 Managerinnen und Manager befragt. Während...

Befragung: Mitarbeiter fühlen sich im Change nicht mitgenommen

Wolters Kluwer HCM
Mehr als jeder zweite Mitarbeiter fühlt sich bei Change-Projekten nicht ernst genommen und unterstützt. Vor allem individuelle Bedürfnisse und Menschlichkeit bleiben bei Veränderungs- prozessen oft auf der Strecke, wie eine aktuelle Befragung zeigt. Fast alle Mitarbeiter (94 Prozent) erwarten von Arbeitgebern bei Change-Projekten, dass es menschlich zugeht. In der Praxis gibt jedoch gut die Hälfte (55 Prozent) an, dass ihre eigenen Bedürfnisse in Veränderungssituationen des Unternehmens...

IW-Studie: Befristete Beschäftigung wird zu Unrecht kritisiert

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Befristete Arbeitsverträge haben derzeit kein gutes Image: Zwei gängige Meinungen über sie sind, dass sie in eine berufliche Sackgasse führen und Arbeitnehmer verunsichern. Beide werden durch eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zurückgewiesen. Vielmehr sei die befristete Beschäftigung vor allem für jüngere Arbeitnehmer ein Sprungbrett in den Arbeitsmarkt. IW-Ökonom Holger Schäfer analysierte für seine Studie Daten des "Sozio-oekonomischen Panels", einer repräsentativen...

DIHK-Arbeitsmarktreport: Konjunktur schwächelt, Fachkräftenachfrage aber nicht

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Es gibt erste Anzeichen dafür, dass die Konjunktur ins Stocken geraten könnte. An den Fachkräfteengpässen in vielen Branchen ändert das jedoch nichts, im Gegenteil. Wie der DIHK-Arbeitsmarktreport zeigt, können mittlerweile 49 Prozent von 23.000 befragten Unternehmen offene Stellen längerfristig nicht besetzen. Das sind mehr als im Vorjahr, als 47 Prozent keine passenden Arbeitskräfte fanden. Die Entkoppelung dieser Entwicklung vom Konjunkturverlauf sei neu, so Achim Dercks,...

Jobportale bekommen bei der Rekrutierung mehr Konkurrenz

Wolters Kluwer Employer Branding
Bisher waren Jobportale für Unternehmen der wichtigste Kanal, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren. In den letzten zwei Jahren haben diese Plattformen im deutschsprachigen Raum jedoch stark an Bedeutung verloren. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, die auch zeigt, dass Arbeitgeber inzwischen auch etwas öfter im Ausland nach Personal suchen. Jobportale verlieren zunehmend ihre dominante Stellung bei der Mitarbeitergewinnung. Während vor zwei Jahren noch 82 Prozent der Arbeitgeber über...

Meistertitel zahlt sich aus - ist aber nicht immer lohnend

Wolters Kluwer HCM
Die Meisterpflicht wurde 2004 für viele Handwerksberufe abgeschafft. Nun diskutiert die Politik, wieder zu ihr zurückzukehren. Für Handwerker kann sich die Weiterbildung lohnen - in Abhängigkeit vom Beruf mal mehr, mal weniger, wie eine Auswertung von gehalt.de zeigt. Elektroniker können mit dem größten Gehaltssprung rechnen - um 8.756 auf 44.799 Euro. Prozentual legen vor allem auch Fleischer und Goldschmiede zu, wie die Auswertung von insgesamt 11.474 Datensätzen zeigt. Mit dem...

Ralf Spielberger leitet Personal, IT und Finanzen

Wolters Kluwer HR-Boulevard
Ralf Spielberger ist seit Januar 2019 Mitglied der Geschäftsführung bei der Thieme Gruppe. Er verantwortet beim Anbieter von Informationen und Services rund um Medizin und Gesundheit die Bereiche Personal, Finanzen und IT. Der 51-Jährige folgte auf Wolfgang Knüppe, der in den Ruhestand gegangen ist. Die Erfahrungen von Spielberger mit digitalen Transformationsprozessen sollen dazu beitragen, die Thieme Gruppe strategisch weiterzuentwickeln. Spielberger war zuletzt beim Allgemeinen...